Ergonomie in Bewegung

42 % aller Arbeitsunfähigkeitstage gehen auf chronische Rückenschmerzen oder anderen Erkrankungen des Haltungs- und Bewegungssystems zurück. (Gesundheitsreport TK, 2011).

Schuld daran ist nicht nur die meist sitzende Tätigkeit, sondern Stress durch Arbeitsverdichtung und Zeitdruck. Gerade Menschen, deren Beruf besondere Herausforderungen an Haltung und Bewegung mit sich bringt (Musiker, Tänzer aber auch Zahnärzte oder Chirurgen), können hier eine Hilfe zur Selbsthilfe gut gebrauchen.

Ergonomie in Bewegung unterstützt Sie darin, mit Stress umzugehen. Dort, wo der Stress auftaucht: Am Arbeitsplatz.

Wir können die Stressoren unserer Umwelt (Zeitdruck, Informationsflut, fordernde Kunden etc.) meist nicht ändern. Aber wir haben die Freiheit zu wählen, wie wir auf Stress reagieren: Mental, emotional und körperlich. Gerade unseren Körper vergessen wir jedoch häufig im Alltagstrubel. Hier setzt meine Arbeit an. Meine Klienten erfahren:

  • wie sie Ihre individuelle Stressoren und Bewegungsgewohnheiten erkennen.
  • wie sie Mikro-Pausen einlegen, schädliche Bewegungsmuster stoppen und den Blick für Handlungsalternativen weiten.
  • wie sie aus der Stress-Spirale aussteigen und so vom Reagieren ins Agieren gelangen.

Das Resultat: Natürliche Koordination, Beweglichkeit und Balance.

Ergonomie in Bewegung basiert auf meiner Tätigkeit als Psychologin und langjährigen Erfahrung mit der Alexander-Technik. Durch die Verbindung theoretischer Hintergründe (Neurowissenschaften, Psychologie, Ergonomie) mit praktischer Körperarbeit bekommen sie alltagstaugliche Methoden an die Hand, um mit sich selbst besser umzugehen – gerade in stressigen Situationen.

Probieren Sie es für sich selber aus!

 

Das sagen Klienten:

"Motiviert hat mich der Wunsch nach mehr Leichtigkeit, Freude und Qualität bei der Arbeit. Aber genauso ein positiver Effekt für meine ohnehin knappe Freizeit." (Sabine K., Projektmanagerin)

"Die Fortbildung 'Ergonomie in Bewegung' hat mir vermittelt, wie ich anatomisches Wissen praktisch so einsetzen kann, dass es mir im Alltag nutzt. Meine Verspannung im Schulterbereich ist seitdem verschwunden. Meine eigene Körperhaltung während der Patientenbehandlung nehme ich nun wesentlich bewusster wahr und kann darauf unmittelbar Einfluss nehmen". (Birgit G. Zahnärztin)

Dr. phil. Pia Quaet-Faslem | Ergonomie in Bewegung
Mailformular | Impressum